Kontakt

Kinderzahnheilkunde

Fachwissen & Erfahrung

  • Dr. Alsen hat das zweijährige Curriculum Kinderzahnheilkunde erfolgreich absolviert. Dadurch ist sie für die Kinderzahnheilkunde besonders qualifiziert.

In der Kindheit können wir die Grundlage für die Zahngesundheit im ganzen Leben schaffen. Kinder sollten daher möglichst früh an eine gute Zahnpflege herangeführt werden, da gesunde Milchzähne wichtig für die Kieferentwicklung und die bleibenden Zähne sind.

Aber uns geht es nicht nur um die rein zahnmedizinische Betreuung Ihres Kindes. Durch Zuwendung und ein geduldiges Vorgehen bauen wir das Vertrauen von Kindern meist schnell auf. Das Motto lautet: Ein Zahnarztbesuch und die eigene Zahnpflege können sogar Spaß machen!

Kinderbehandlung in unserer Praxis

Bei Kindern von 3 bis 6 Jahren umfasst diese vor allem Frühuntersuchungen. Für Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 erstellen wir ein bedarfsgerechtes Vorsorgeprogramm auf Basis der Individualprophylaktischen Leistungen (IP 1 – 4) der Krankenkassen:

Intensive Zahnreinigungen

Speziell auf Kinder abgestimmte Zahnreinigungen sind ein wichtiger Bestandteil der Vorsorge – wie die professionellen Zahnreinigungen bei Erwachsenen.

Sie helfen, Karies und Entzündungen zu vermeiden, weil bakterielle Beläge auch an schwer zu erreichenden Stellen entfernt werden.

Zahnputzschulung, Fluoridierung, Versiegelung

Abhängig von der Altersphase und dem individuellen Kariesrisiko sind für Kinder und Jugendliche spezielle Prophylaxeleistungen vorgesehen. Dazu gehören:

Tipps zum ersten Zahnarztbesuch Ihres Kindes

Bringen Sie Ihr Kind zunächst einfach schon zu einem Ihrer eigenen Vorsorgetermine mit – so lernt es uns und die ungewohnte Umgebung unbefangen kennen und ist beim ersten „richtigen“ Besuch weniger aufgeregt.

Weitere Hinweise, an denen Sie sich orientieren können:

  • Versprechen Sie keine Geschenke zur Belohnung – gerade Dinge, die sich Ihr Kind sehr wünscht, können es stark unter Druck setzen. Außerdem soll der Zahnarztbesuch nicht als „Mutprobe“ wahrgenommen werden.
  • Vermeiden Sie Formulierungen wie „Es tut bestimmt nicht weh“ oder „Du brauchst keine Angst zu haben“ – bestimmte Schlüsselworte bringen Kinder erst auf die Idee, dass eine Behandlung beim Zahnarzt schmerzhaft oder angstmachend sein könnte.
  • Bitte sprechen Sie nur positiv über die anstehende Behandlung und schildern Sie keine negativen Zahnarzterfahrungen im Beisein Ihres Kindes.
  • Falls Sie mit ins Behandlungszimmer kommen, halten Sie sich bitte eher im Hintergrund, sodass wir ein Vertrauensverhältnis aufbauen können.

Sie haben Fragen zur Zahngesundheit Ihres Kindes? Wir beraten Sie gern individuell. Mehr über Kinderzähne (Zahnentwicklung, Zahnpflege, Vorsorgeuntersuchungen, Prophylaxe u.v.m.) erfahren Sie auch im Ratgeber Zähne.